dinsdag 26 februari 2008

LGT veröffentlicht Details über Tathergang

Sonntag - 24. Februar 2008 | 17:57

VADUZ - Die LGT hat am Sonntag Details zu den Datensätzen veröffentlicht, die dem deutschen Bundesnachrichtendienst zugespielt worden sind. Sie wurden im Jahre 2002 gestohlen, wie die LGT in Vaduz mitteilte. Es seien Akten unterschiedlichster Natur und beträfen etwa 1.400 Kundenbeziehungen der LGT Treuhand, welche vor Ende 2002 eingegangen worden seien.
Der grösste Teil, nämlich gegen 600 Kunden, sei in Deutschland wohnhaft, schrieb die LGT. Bei den in den Medien genannten Zahl von 4.527 Datensätzen handle es sich um die Begünstigten aller Stiftungen, die sich im gestohlenen Datenmaterial der LGT Treuhand befänden. Diese Zahl sei nicht zu verwechseln mit der Anzahl Kunden, die Anlagen in eine oder mehrere Stiftungen mit jeweils einem oder mehreren Begünstigten getätigt hätten. Der teilweise pauschalisierten Darstellung, es handle sich bei allen betroffenen Kunden um Steuersünder, sei entschieden entgegen zu treten, schrieb die LGT. Zudem führte die LGT aus, dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der verurteilte Datendieb Heinrich Kieber auch die Daten direkt oder indirekt an ausländische Behörden weitergegeben haben soll. Daher richtet die LGT nun auch eine KLage direkt gegen Kieber und nicht mehr gegen unbekannt.

0 reacties:

Een reactie plaatsen